An der Zukunft kann man drehen

6,4 °C // Unabsehbare Folgen

Wenn in Zukunft alle Menschen unseren ressourcenintensiven Lebensstil übernehmen, ohne daß die CO2 Emissionen begrenzt werden, kann die Durchschnittstemperatur nach einer pessimistischen Rechnung bis 2100 um bis zu 6,4 Grad Celsius ansteigen. Das wäre eine noch nie dagewesene Veränderung mit unabsehbaren Folgen. 

5,4 °C // Starke Erwärmung

Wenn die Weltbevölkerung kontinuierlich wächst und für die Menschen weiter nur wirtschaftliche Gesichtspunkte im Vordergrund stehen, kann die Durchschnittstemperatur bis 2100 um bis zu 5,4 Grad Celsius ansteigen. Ein ähnlich großer Sprung lag zwischen der letzten großen Eiszeit und unser heutigen Warmzeit.

3,8 °C // Lokale Nachhaltigkeitsstrategien

Wenn die Menschen regional nachhaltige Lebensweisen entwickeln, kann die globale Erwärmung bis 2100 auf unter 3,8 Grad Celsius begrenzt werden. Auch wenn die Weltbevölkerung kontinuierlich wächst.

1,1 °C // Weltweites nachhaltiges Handeln

Wenn wir in Zukunft global ressourceneffiziente Technologien entwickeln und verwenden, wenn Nachhaltigkeit für den Einzelnen und für die Staaten ins Zentrum rückt, dann kann die globale Erwärmung nach einer optimistischen Rechnung auf 1,1 Grad Celsius begrenzt werden. Voraussetzung ist, daß die Weltbevölkerung ab Mitte des Jahrhunderts abnimmt.

Unsere Zukunft

Was geschieht, wenn es wärmer wird? Das Wasser der Meere dehnt sich aus, dadurch steigt der Meeresspiegel. Viele Gegenden, die heute noch bewohnt sind, werden überflutet. Wohin sollen die Menschen gehen, die dort gewohnt haben? Dies ist nur eine Folge des Klimawandels, eine, die niemand bestreitet. Wir leben auf großem Fuße. Jeder einzelne kann dazu beitragen, daß unser Material- und Energieverbrauch zurückgeht. Dann sinken auch die CO2-Emissionen.

Kapitel 13