Karbon

Das Erdzeitalter, von dem wir hier berichten, trägt den Namen Karbon. Es ist die Zeit, in der die großen Steinkohlelagerstätten entstanden. Daher auch der Name: Karbon = Kohle.
Vor etwa 300 Millionen Jahren ragten die Baumstämme schon bis zu fünfzig Meter in die Höhe. Bärlapp und Schachtelhalm, die wir heute nur als unscheinbare Bodengewächse kennen, konnten damals riesengroß werden. Der Sauerstoffgehalt der Luft ist durch die Photosynthese unzähliger Pflanzen auf etwa 30 Prozent angestiegen. Eine reiche, berauschende Luft!

Steinkohle mit Blattabdrücken

Steinkohle ist hervorgegangen aus Bäumen, deren Holz nicht verweste. Die Stämme versackten in einem Sumpf, ihre Biomasse wurde konserviert.
Ohne Steinkohle hätte die industrielle Revolution nicht stattgefunden. Ihr hätte der Brennstoff gefehlt.

Steinkohle

Steinkohle wurde in China schon vor über 2000 Jahren systematisch abgebaut. Die Chinesen waren damit die ersten, die Steinkohle als Brennstoff nutzten. Die Lagerstätten sind gewaltig. Heute stammt fast 75 Prozent der chinesischen Energieerzeugung aus Kohlekraftwerken. Und der Verbrauch steigt. China bläst inzwischen mehr CO2 in die Luft als die USA.

Das Chinesische Zeichen für Feuer zeigt zwei Flammen mit Funken

Das Chinesische Zeichen für Steinkohle ist zusammengesetzt aus den Zeichen für Berg und Höhle – und unten brennt ein Feuer

Kapitel 6